Skip to main content
06.09.2017 Kategorie: ZVO U-Ticker

Ebbinghaus: Zertifizierungen auf dem neuesten Stand

Der Ebbinghaus Verbund ist jetzt bereits nach der neuen DIN EN ISO 9001:2015 zertifiziert, denn alle bisherigen Zertifizierungen verlieren bis Ende 2018 ihre Gültigkeit.


Die Zertifikate des Ebbinghaus Verbundes

Ebbinghaus Verbund: Zertifizierungen auf dem neuesten Stand für alle Werke (Bild: Ebbinghaus Verbund)

Die Ebbinghaus Verbund Management- und Dienstleistungs GmbH hat für die Zentrale in Solingen sowie die zum Verbund gehörenden Werke, Oftec Oberflächentechnik GmbH & Co. KG, Hagenbach, und Ebbinghaus Styria Coating GmbH, Graz, sämtliche DIN EN ISO-Zertifizierungen auf den neuesten Stand gebracht.

Ebbinghaus Verbund ist jetzt bereits nach der neuen DIN EN ISO 9001:2015 zertifiziert. Diese Norm ist in der aktuellen Version die wichtigste Norm für Qualitätsmanagementsysteme. Alle bisherigen Zertifizierungen verlieren bis Ende 2018 ihre Gültigkeit und müssen bis dahin auf den aktuellen Normenstand angepasst werden. Die aktuelle Version der DIN EN ISO 9001 vertieft die grundlegenden Vorgaben, insbesondere der Prozessorientierung. Neu hinzugekommen sind Forderungen zum Chancen- und Risikomanagement und zum Wissensmanagement. Erstmals wird fest vorgeschrieben, mögliche Chancen und Risiken entlang der Wertschöpfungskette zu analysieren und zu bewerten. Weiter wird nun ausdrücklich ein strukturiertes Wissensmanagement gefordert, das prozessrelevantes Wissen sammelt, vorhält und allen Mitarbeitern zugänglich macht, die es benötigen.

Auch die Umwelt und Energiemanagementnormen sind bereits umgesetzt

Die internationale Umweltmanagementnorm DIN EN ISO 14001 wurde ebenfalls überarbeitet und legt weltweit anerkannte Anforderungen an ein Umweltmanagementsystem fest. Ebbinghaus Verbund hat auch hier die nötigen Neuerungen bereits umgesetzt und das Zertifikat der revidierten DIN EN ISO 14001:2015 erhalten. Außerdem haben alle Werke im Ebbinghaus Verbund das Zertifikat für die aktualisierte DIN EN ISO 50001, die den Aufbau eines systematischen Energiemanagements fordert, erhalten. Diese Norm legt einen Schwerpunkt auf einen kontinuierlichen Verbesserungsprozess zur Energieeinsparung. Hierfür sollen Unternehmenszielsetzungen bezüglich energetischer Leistungen definiert und umgesetzt werden.


Diese Meldung ist eine Unternehmenspresseinformation. Der Zentralverband Oberflächentechnik e.V. ist nicht verantwortlich für Inhalt und Aussagen dieser Meldung und übernimmt für deren Richtigkeit keine Gewähr. Sollten Sie zu dieser Unternehmenspresseinformation Nachfragen haben, richten Sie diese bitte direkt an das publizierende Unternehmen.