Zum Hauptinhalt springen
ZVO Unternehmensticker: Aktuelle Nachrichten aus den ZVO Mitgliedsunternehmen

Holzapfel Group stellt neue Anlagentechnologie vor

Die Holzapfel Group hat ihren Unternehmensverbund durch die Firma FPP erweitert. Seit Juli 2017 bietet sie nun eine innovative Technologie zur High Speed Plating mit galvanischen Verfahren an, die durch hohe Flexibilität überzeugt.

Mit der neuen Anlagentechnologie von Holzapfel lässt sich eine Vielzahl an Bauteilen beschichten. (Bild: © Fotolia/blacklionder)

Mit der neuen Anlagentechnologie von Holzapfel lässt sich eine Vielzahl an Bauteilen beschichten. (Bild: ©Fotolia/blacklionder)

Die Holzapfel Group ist Spezialist für Oberflächenveredelung. Gemeinsam mit ihrem Tochterunternehmen FPP bietet sie jetzt Lösungen für das High Speed Plating, die Hochgeschwindigkeitsbeschichtung an. Das Unternehmen FPP Fast Plating Process S.r.l. entwickelt und fertigt seit vielen Jahren Systemlösungen für das Hartverchromen von Bauteilen in der Automobilindustrie. Mit Wirkung vom 11. Juli  2017 ist der europaweit bekannte High-Speed-Hartchrom-Anlagenbauer und Lohnveredler FPP ein Unternehmen der Holzapfel Group. „Unsere Kernkompetenz im galvanotechnischen Bereich ergänzt sich perfekt mit dem Know-how von FPP in der Anlagentechnik“, so Hans-Ludwig Blaas und Thomas Nickel, geschäftsführende Gesellschafter der Holzapfel Group. „Durch unsere Partnerschaft entstehen Synergieeffekte, mit denen wir unseren Kunden innovative, anwendungsbezogene Oberflächenlösungen in Serie auf speziell entwickelten Anlagen bieten. Und dies mit einer Technologie, die in Sekundenschnelle beschichtet.“

Eine regelbrechende Innovation

Die neue Technologie bricht mit den konventionellen Regeln der Galvanotechnik. Denn die Bauteile werden bei diesem Verfahren nicht etwa am Gestell oder in der Trommelanlage bearbeitet, sondern einzeln beschichtet. Beim High Speed Plating bzw. der Hochgeschwindigkeitsbeschichtung wird im Gegensatz zum konventionellen galvanischen Bad die Beschichtung in verhältnismäßig kleinen, geschlossenen Zellen durchgeführt. Durch dieses Design können deutlich höhere Stromdichten als in der konventionellen Beschichtung realisiert werden, was zu deutlich kürzeren Beschichtungszeiten führt. Eine solch hohe Stromdichte würde im konventionellen, offenen Galvanikbad zu Beschichtungsproblemen führen. Beim High Speed Plating hingegen sorgt die Einhaltung der artikelspezifischen Beschichtungsparameter für eine verlässlich reproduzierbare, immer gleiche und äußerst hochwertige Beschichtungsqualität ohne Fehlerquote.

Null-Fehler-Quote wird zur Realität

Für diese Beschichtungstechnik werden artikelspezifische, auf das Bauteil angepasste Anoden hergestellt. Das sorgt für eine sehr gleichmäßige und reproduzierbare Schichtdickenverteilung und damit ebenfalls für eine hohe Beschichtungsqualität. Die Schichtdicke kann gezielt gesteuert werden, so dass zum Beispiel Vorder- und Rückseite eines Bauteils mit unterschiedlichen Schichtdicken beschichtet werden können. Auch selektive Beschichtungen sind ohne großen Aufwand umsetzbar. Diese Vorteile führen dazu, dass selbst komplexe, designaufwendige und mit unterschiedlichen Funktionen versehene Bauteile in Sekundenschnelle beschichtbar sind. Enge Toleranzen sind wiederholgenau und prozesssicher darstellbar.

Aufgrund des hohen Automatisierungsgrades – auch eine automatisierte Be- und Entstückung ist möglich – ist die Technologie der Hochgeschwindigkeitsbeschichtung auf hohe Stückzahlen ausgelegt. Besonders interessant ist die Technologie für Bauteile aus der Automobilindustrie wie Einspritzdüsen, Ein- Auslassventile, Komponenten für Bremszylinder und Stoßdämpfer, aber auch andere Bauteile sind realisierbar.

Derzeit entwickelt die Holzapfel Group diverse Lösungen zur Hochgeschwindigkeitsbeschichtung mit verschiedenen elektrolytischen Beschichtungsverfahren. Durch die Erweiterung des Unternehmensverbunds mit der Firma FPP ist die Holzapfel Group nun in der Lage, sowohl die Dienstleistung der Hochgeschwindigkeitsbeschichtung im Lohn als auch den Anlagenbau aus einer Hand anzubieten.

Diese Meldung ist eine Unternehmenspresseinformation. Der Zentralverband Oberflächentechnik e.V. ist nicht verantwortlich für Inhalt und Aussagen dieser Meldung und übernimmt für deren Richtigkeit keine Gewähr. Sollten Sie zu dieser Unternehmenspresseinformation Nachfragen haben, richten Sie diese bitte direkt an das publizierende Unternehmen.