Zum Hauptinhalt springen
ZVO Unternehmensticker: Aktuelle Nachrichten aus den ZVO Mitgliedsunternehmen

L&R: Alternativen zu Kälteanlagen mit H-FKW-Medien

Als Spezialist für industrielle Kältetechnik zeigt die L&R KÄLTETECHNIK GmbH & Co. KG auf der SurfaceTechnology GERMANY 2018 hoch effiziente Kälteanlagen, die auch mit Blick auf die F-Gase-Verordnung eine zukunftssichere Lösung darstellen.

Propan-Kälteanlage (Bild: L&R)

Propan-Kälteanlage (Bild: L&R)

Nicht nur die Anwender von Kälteanlagen in der Oberflächentechnik müssen umdenken, wenn sie eine Neuinvestition in Kältetechnik planen oder ihre vorhandene Anlage modernisieren möchten. Denn die F-Gase-Verordnung gibt den schrittweisen Ausstieg aus den bisher gebräuchlichen fluorierten Kältemitteln wie R 404A und R 507 und demnächst auch R 410a und R 134a vor. Je nach Menge und GWP-Wert dürfen diese Stoffe in den kommenden Jahren nicht mehr als Frischware bezogen und nachgefüllt werden.

Galvanik- und Eloxalbetriebe sind somit gut beraten, ein „Ausstiegsszenario“ zu entwickeln. Genau diese Beratung möchte L&R Kältetechnik  auf der SurfaceTechnology GERMANY(Stand 27, Halle 001) vom 5. bis 7. Juni 2018 in Stuttgart leisten und verschiedene Alternativen zu den H-FKW-Kältemitteln vorstellen. Der Anwender hat zum Beispiel die Möglichkeit, Blends aus synthetischen HFO-Fluids (R 513a, R 1234yf ...) zu verwenden. Bewährt und erprobt sind auch natürliche Kältemittel wie Ammoniak, Kohlendioxid und Propan.

L&R verfügt über umfassende Erfahrung in der Projektierung von Kälteanlagen mit synthetischen und nativen Kältemitteln. Somit können die Projektingenieure die Anwender neutral beraten und auf die Besonderheiten der jeweiligen Anlagentechnik hinweisen.

Unabhängig davon, welches Fluid eingesetzt wird, zeichnen sich die L&R-Anlagen durch einen besonders energieeffizienten Betrieb aus. Das zeigt L&R auf der SurfaceTechnology beispielhaft mit einer aktuellen Anlage der ECOPRO-Serie, die sich durch ein ganzes Paket an effizienzsteigernden Komponenten und Technologien auszeichnet. Dazu gehören unter anderem drehzahlgeregelte Schraubenverdichter und Pumpen, energetisch optimierte Wärmetauscher und elektronisch regelbare Expansionsventile. Über die von L&R selbst entwickelte und programmierte Frigocontrol-Steuerung werden sämtliche Komponenten so gesteuert, dass dem Anwender stets die aktuell nötigen Kältemengen zur Verfügung stehen. 

Diese Meldung ist eine Unternehmenspresseinformation. Der Zentralverband Oberflächentechnik e.V. ist nicht verantwortlich für Inhalt und Aussagen dieser Meldung und übernimmt für deren Richtigkeit keine Gewähr. Sollten Sie zu dieser Unternehmenspresseinformation Nachfragen haben, richten Sie diese bitte direkt an das publizierende Unternehmen.