• ZVO Unternehmensticker: Aktuelle Nachrichten aus den ZVO Mitgliedsunternehmen

Detailansicht

L&R Kältetechnik: Tiefkälte bringt edlen Glanz

Zwei Tieftemperatur-Kälteanlagen mit einem Temperaturniveau von minus 40 Grad Celsius untergebracht in einem Doppelstock-Container, hat die L&R KÄLTETECHNIK GmbH & Co. KG für einen Hersteller von Edelmetall-Elektrolyten projektiert. Die Anlagen arbeiten mit hoher Verfügbarkeit und stellen die Tiefkälte bedarfsgerecht und energieeffizient bereit.

Beide Anlagen stellen Kälte auf einem Temperaturniveau von minus 40 Grad Celsius bereit. (Bild: L&R Kältetechnik)

Beide Anlagen erzeugen Kälte von minus 40 Grad Celsius.

Die Kälteanlagen, die L&R kürzlich für einen Engineering-Dienstleister im Rhein-Main-Gebiet projektiert hat, stehen stellvertretend für die stärkere Fokussierung auf industrielle Kältetechnik-Anwendungen jenseits des Standards.

Aufgabe: Edelstähle veredeln

Der Endanwender der Anlagen verarbeitet Edelmetalle zu Elektrolyten, mit denen zum Beispiel Edelstähle nochmals weiter veredelt, sprich mit Gold, Silber und anderen hochwertigen Metallen beschichtet werden.

Die Produktion dieser Elektrolyten ist – wie viele Verfahren der Metallveredelung und der Oberflächentechnik – ein temperaturgeführter Prozess. Der Engineering-Dienstleister ist in diesem Fall für die Wärme und die Kälte verantwortlich und arbeitet regelmäßig mit L&R zusammen, wenn es um die Erzeugung von Prozesskälte geht.

Kompakte Doppelgeschoss-Containeranlage

Die von L&R projektierten Kälteanlagen werden in zwei Containern untergebracht, die aus Platzgründen als zweigeschossiges System ausgeführt sind. Beide Anlagen stellen Kälte auf einem Temperaturniveau von minus 40 oC bereit. Die größere der beiden mit einer Kälteleistung von 235 kW ist in drei Kältekreisläufe aufgeteilt. Einer der drei Verdichter ist drehzahlgeregelt, so dass immer die akut benötigte Kältemenge mit hoher Energieeffizienz bereitgestellt werden kann. Die kleinere Anlage mit einer Kälteleistung von 40 kW versorgt einen separaten Prozess. Sie ist mit einem Kältekreislauf und einem drehzahlgeregelten Verdichter ausgelegt.

Hoher Sicherheitsstandard – zukunftssicheres Kältemittel

Die F-Gase-Verordnung erfordert auch in diesem (Tief-)Kältebereich die Wahl eines neuen Kältemittels. Bisher kamen hier vorzugsweise die Hoch-GWP-Medien R 507A und R 404A zum Einsatz. L&R verwendet nun R 449A, das mit einem GWP von 1300 als zukunftssicheres Low-GWP-Kältemedium klassifiziert ist. Außerdem erlaubt dieses HFO-Fluid die Konstruktion von energieeffizienten und damit auch dauerhaft wirtschaftlichen Tiefkälteanlagen.

Leistungsstark und leise

Bei der Projektierung der Anlage mussten die L&R-Ingenieure besondere Anforderungen an die Geräuschemissionen berücksichtigen. Weil die neue Produktionsanlage für Elektrolyten in unmittelbarer Nähe eines Wohngebietes errichtet wurde, ist der erlaubte Schallpegel auf 43 dB in 15 Metern Abstand begrenzt. Dies wird durch eine wirkungsvolle Schalldämmung insbesondere des oberen der beiden Container gewährleistet.

Die Rückkühlung des Kühlmediums übernimmt eine große Kühlturmanlage, die ebenfalls von L&R in Containerbauweise ausgeführt wurde. Diese Anlage hat der Kunde parallel zu den neuen Tiefkälteanlagen angeschafft und installiert. Im Notfall wird Stadtwasser zur Kühlung eingesetzt. Und auch die Kälteerzeugung selbst erfüllt höchste Anforderungen an die Prozess- und Anlagensicherheit: Die Kälteanlagen sind über hochwertige Komponenten „made in Germany“ in die Elektrolyt-Produktion eingebunden.

Fazit: Tiefkälte aus dem Container

Mit den neuen, von L&R gelieferten Kälteanlagen steht dem Anwender eine ebenso kompakte wie leistungsstarke und zukunftssichere Tiefkälteerzeugung zur Verfügung. Die Anlagen im Doppelstock-Container werden in Deutschland installiert und sind ein weiteres Beispiel für die langjährige Zusammenarbeit mit anspruchsvollen Kälte- und Tiefkälte-Nutzern in der Industrie. L&R hat für diesen Kunden schon mehrere Kälteanlagen projektiert und gebaut, die unter anderem in Ungarn und China eingesetzt sind und ebenfalls Kälte für die Elektrolytproduktion erzeugen.