Skip to main content
10.10.2017 Kategorie: ZVO

FGK: Arbeitsgruppe besucht Atotech in Berlin

Eine zehnköpfige Arbeitsgruppe des FGK besuchte am 26. September 2017 die Atotech Deutschland GmbH in Berlin, um sich vor Ort ein Bild von der Beschichtung ohne Cr(VI) bei der Konditionierung von ABS-Kunststoffen zu machen.


Symbolbild: Alternativen zur Chrom-Schwefelsäure-Konditionierung bei der Vorbehandlung von ABS-Kunststoffen zu validieren. Der FGK will bis Ende 2017 die am Markt befindlichen Alternativen zu Chromsäure bei der Metallisierung von Kunststoff validieren und besuchte dazu den Verfahrenslieferanten Atotech in Berlin. (Bild: C+C Krug)

Symbolbild: Der FGK will Alternativen zur Chrom-Schwefelsäure-Konditionierung bei der Vorbehandlung von ABS-Kunststoffen validieren. (Bild: C+C Krug)

Der FGK hat sich zum Ziel gesetzt, bis Ende 2017 die am Markt befindlichen Alternativen zur Chrom-Schwefelsäure-Konditionierung bei der Vorbehandlung von ABS-Kunststoffen zu validieren. Dazu hat er sechs Verfahrenschemielieferanten gebeten, an einem umfangreichen Test mit beschichteten Bauteilen teilzunehmen, einer davon die Firma Atotech.

Diese hatte Ende September den FGK zur Begutachtung des Cr(VI)-freien Konditionierungsverfahrens nach Berlin eingeladen. Zunächst stellte Atotech den Prozessablauf und die technologischen Details vor. Anschließend konnten die zehn Teilnehmer die Beschichtung in der Technikumsanlage live verfolgen und die hier gefertigten Prüfmuster des FGK optisch begutachten. Zur abschließenden Beurteilung der neuen Vorbehandlungsverfahren folgen FGK-intern weitere, aufwändige Untersuchungen. Bis November sollen Muster aller beteiligten Verfahrenschemielieferanten vorliegen. Die Gesamtbeurteilung der Ergebnisse wird voraussichtlich bis Jahresende abgeschlossen sein.