Zum Hauptinhalt springen
News - Neue Nachrichten

CETS: Jahreshauptversammlung – REACH bleibt europaweit das beherrschende Thema

Bei der Generalversammlung des europäischen Oberflächenverbandes CETS in Desenzano del Garda in Italien vertrat der ZVO Deutschland. Vertreter aus zwölf Ländern berieten über die weitere Vorgehensweise und vor allem Hauptinteressen der europäischen Oberflächentechnik.

Die Generalversammlung des europäischen Oberflächenverbandes CETS fand im Mai in Desenzano del Garda in Italien statt. Zwölf Vertreter der Länder Spanien, Italien, Großbritannien, Finnland, Schweden, Frankreich Niederlande, Österreich und Deutschland – vertreten durch den ZVO – fanden sich ein, um über die weitere Vorgehensweise und vor allem Hauptinteressen der europäischen Oberflächentechnik zu beraten.

Das alles beherrschende Thema ist nach wie vor REACH, das in allen Ländern als starke Bedrohung für die Existenz zahlreicher Betriebe, vor allem aus dem Bereich KMU, wahrgenommen wird. Auch im Bericht des Präsidenten war das Lobbying auf dem Sektor Chemikalienrecht/REACH bestimmend. Technische Weiterentwicklungen oder andere zukunftsträchtige Inhalte können kaum noch verfolgt oder gar vorangetrieben werden, da hierfür die Ressourcen fehlen.

Letzteres wirkte sich bisher auch auf die übergeordneten Tätigkeiten des CETS aus, da sich die nationalen Verbände stark auf die unterschiedlichen Behördenschwerpunkte der Mitgliedsstaaten einstellen müssen. Europäische Ansätze, die der CETS adressieren muss und will, kamen bisher zu kurz. Daher war er in vielen Bereichen eher passiv vertreten.

Die Ergebnisse der Diskussion führten zu der Erkenntnis, dass stärker an übergeordneten Themen gearbeitet werden muss, um dem CETS eine Stimme zu geben, die auch gehört wird. Erst mit eigenen, gut begründeten Standpunkten ist eine positive Wirkung zu erwarten.

Der CETS vereinbarte einige Projekte, die aktiv von Vertretern der nationalen Verbände durchgeführt werden sollen:

  1. Abwasser Übersicht („Projekt Wastewater“, Leitung: Belgien)
  2. Erkenntnisse aus der Autorisierung (Projekt „Lessons learnt from REACH authorisation“, Leitung: Niederlande)
  3. Geltung des Periodensystems (Projekt “Periodic table concept“, Leitung: UK)
  4. Rolle der Oberflächentechnik (Projekt „Impact of surface Engineering“, Leitung: Frankreich)
  5. Wissenschaftliche Beurteilung (Projekt „Scientific Analysis Tool“, Leitung: Deutschland/ZVO)
  6. SEVESO (Leitung: Italien)
  7. Ausbau des Webauftritts (Projekt „Website/QR.codes“, Leitung: Belgien)

Die Teilnehmer vereinbarten regelmäßige Rückmeldungen über den Projektfortschritt, beginnend im September.

Zusätzlich soll in den nächsten Monaten die Öffentlichkeitsarbeit verstärkt werden.

Die verabredeten Aktivitäten werden dazu beitragen, den CETS zusätzlich zu beleben. Voraussetzung ist jedoch ein stärkeres Engagement der einzelnen nationalen Verbände, da der CETS über keine eigenen personellen Ressourcen verfügt.