Zum Hauptinhalt springen
News - Neue Nachrichten

PAiCE: Technologieprogramm des BmWi

Mit dem Programm PAiCE fördert das BmWi die Erforschung und Erprobung von Lösungsansätzen für Industrie 4.0. Auf der HANNOVER MESSE 2018 bietet PAiCE Workshops zu „Blockchain in der additiven Fertigung“und „IT-Sicherheitskonzepten und Kommunikationsarchitekturen für Industrie 4.0“ an.

Bundeministerium für Wirtschaft und Energie - Logo

Der Workshop „IT-Sicherheitskonzepte und Kommunikationsarchitekturen für Industrie 4.0“ wird von der Begleitforschung zum Technologieprogramm „PAiCE – Digitale Technologien für die Wirtschaft“ gemeinsam mit dem PAiCE-Projektes IC4F – Industrial Communication for Factories organisiert.

Er richtet sich an Anwender aus der Industrie, die an Einsatzmöglichkeiten von neuen modularen IKT-Lösungen interessiert sind sowie an IT-Sicherheitskonzepten im industriellen Umfeld beispielweise für Fabrikautomation. Adressiert werden in diesem Workshop auch aktuelle Forschungsthemen wie 5G, speziell für industrielle Kommunikation ausgerichtete Multi-Access Edge Cloud, Software Definded Networks, Network Functions Virtualization sowie Technologien für sichere Kommunikation. Impulsvorträgen und Diskussionen mit Expertinnen und Experten sollen die Vorteile, Rahmenbedingungen sowie Einsatzmöglichkeiten dieser Technologien aufzeigen und erläutern.

Dabei werden unter anderem folgende Fragestellungen diskutiert:

  • Welche kritischen Anforderungen an Kommunikationslösungen bestehen aus Anwendersicht? Insbesondere Ende-zu-Ende-Sichtweise im Bezug auf die KPI wie Kosten, Datenraten, Reaktions-Antwortzeiten, Fehlerraten usw.
  • Standardisierte Schnittstellen, Interoperabilität, Sicherheitsmechanismen u. a. im Bezug auf die Abhörsicherheit und funktionale Sicherheit usw.
  • Welche Schlüsselparameter müssen erreicht, eingehalten oder beachtet werden?
  • Welche Technologien/Plattformen/Frameworks sollen eingesetzt werden bzw. sind geplant?

Der Workshop findet am 24. April 2018, 10:00 bis 14:00 Uhr, HANNOVER MESSE, Saal London/Madrid statt.
Anmeldung unter: https://ssl.vdivde-it.de/registration/2691

Der Workshop „Blockchain in der additiven Fertigung“ richtet sich an Vertreter der Industrie und der angewandten Wissenschaft, an Anwender und Entwickler im Umfeld von additiven Fertigungsmethoden bzw. der Blockchain-Technologie sowie an alle Zuhörer, die an den Themen interessiert sind. Zudem bietet der Workshop die Möglichkeit, sich mit Vertreterinnen und Vertretern des Technologieprogramms PAiCE auszutauschen.

Die additive Fertigung, häufig als 3D-Druck bezeichnet, hat in den vergangenen Jahren eine rasante Entwicklung durchlaufen und erfährt auf breiter Ebene eine große Popularität. Angesichts der zunehmenden Etablierung der additiven Fertigung in der Industrie und der Erschließung immer neuer Anwendungsfelder stellt sich spätestens jetzt die Frage, ob das digital geprägte Wertschöpfungssystem der additiven Fertigung ausreichend gegen Cyberkriminalität geschützt werden kann.

Falls partizipierende Akteure eines entsprechenden Wertschöpfungsnetzwerkes sich nicht vertrauen, ist neben der illegalen „Kopie“ urheberrechtlich geschützter Konstruktionsdaten auch die Manipulation von 3D-Dateien oder Prozessparametern ein realitätsnahes Szenario. So könnten beispielsweise in Bauteile willentlich Mängel integriert werden, die äußerlich nicht sichtbar sind, aber ein Sicherheitsrisiko während der Nutzungsphase des Bauteils mit sich bringen.

Blockchain als „Enabling Technology“ für die industrielle additive Fertigung?

Um digitale Wertschöpfungsnetzwerke der additiven Fertigung gegen Cyberangriffe zu schützen und eine „Chain of Trust“ aller partizipierenden Akteure der Wertschöpfung – vom Rechteinhaber über Druck-Dienstleister bis zum Endverbraucher – zu etablieren, wird die Blockchain-Technologie aktuell breit diskutiert und erforscht. Im Rahmen dieses Workshops soll diskutiert werden, ob die Blockchain als „Enabling Technology“ für die industrielle additive Fertigung angesehen werden kann, welche Form der Blockchain im Kontext additiver Fertigung sinnvoll ist und inwiefern eine Standardisierung zielführend ist.

Im ersten Teil des Workshops werden die eingeladenen Experten kurze Vorträge zu den benannten Themenfeldern und zum praktischen Einsatz von Blockchain im Umfeld der additiven Fertigung halten. Im zweiten Teil der Veranstaltung wird eine Podiumsdiskussion mit den Referenten im Mittelpunkt stehen.

Der Workshop findet am 24. April 2018, 15:00 bis 16:30 Uhr auf der HANNOVER MESSE, Saal London/Madrid statt.
Anmeldung unter: https://ssl.vdivde-it.de/registration/2690

Die Workshops sind gebührenfrei. Für den Zugang zur Messe ist jedoch ein gültiges Messeticket erforderlich.