• ZVO Bild zum Eingang der Geschäftsstelle

Stimme der Galvano- und Oberflächentechnik

Blick in den Plenarsaal des deutschen Bundestages während einer Debatte

Der ZVO vertritt die Interessen von Lohnbeschichtern aus Industrie und Handwerk, Inhouse-Beschichtern, Roh- und Verfahrenslieferanten, Anlagenherstellern, Komponentenherstellern und Dienstleistern der deutschen Galvano- und Oberflächentechnik. Seine Mitgliedsunternehmen sind im Bereich der Oberflächenveredelung mit Metallen oder Metallverbindungen aus flüssigen Prozessmedien tätig.

Für Abnehmerindustrien, Politik und Behörden ist der ZVO zentraler Ansprechpartner zu wirtschafts-, umwelt-, energie- und bildungspolitische Fragen mit Bezug auf Galvano- und Oberflächentechnik. Für technologische Fragestellungen steht mit der Deutschen Gesellschaft für Galvano- und Oberflächentechnik e.V. (DGO) die Fachkompetenz einer technisch-wissenschaftlichen Vereinigung bereit.

Mittelständisch geprägte Industriebranche

Grafik mit Schriftzug Mittelstand Unternehmen

Die Galvano- und Oberflächentechnik ist eine mittelständisch geprägte Industriebranche, die europaweit rund 440.000 Mitarbeiter beschäftigt, davon knapp 60.000 in Deutschland. Allein in Deutschland erwirtschaftet die Branche einen Umsatz von ca. 8,3 Mrd. Euro. Die Struktur der Galvanobetriebe wird dabei von kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) dominiert, nur ein geringer Anteil der Betriebe erreicht Größen von mehr als 100 Mitarbeitern.  

Der ZVO ist die Interessenvertretung der in ihm organisierten privatwirtschaftlichen Unternehmen und körperschaftlichen Mitglieder. Er ist parteipolitisch unabhängig und steht im Dienste der Förderung und Weiterentwicklung der Galvano- und Oberflächentechnik in politischer, wirtschaftlicher und technisch-wissenschaftlicher Hinsicht. 

Sein Einsatz gilt einer freiheitlichen und sozialen Wirtschaftsordnung und umfassenden Verbesserungen der Rahmenbedingungen seiner Mitglieder, deren Bedürfnisse er deutlich macht.