ZVO-Ressort Umwelt- und Chemikalienpolitik (RUCP)

Das Ressort „Umwelt- und Chemikalienpolitik“ (RUCP) wurde 2017 gegründet. Entstanden ist es aus der Zusammenlegung der einstigen Ressorts „Umwelt und Chemie“ sowie „REACH“. Eine strategische Entscheidung, da sich nationale und europäische Regulierungen in den Bereichen Chemie und Umwelt mehr und mehr überschneiden, durchdringen und aufeinander beziehen.

Weiteres Ziel war es, die Arbeit des neuen Ressorts zu straffen und klare Schwerpunkte zu setzen. War es früher noch möglich, einzelne Unternehmen bei ihren individuellen Themen zu unterstützen, erfordern die zunehmende Fülle an Themen sowie die oft sehr kurzen Reaktionszeiträume eine mehr übergeordnete Herangehensweise. Gerade der Föderalismus in Deutschland erschwert sowohl Informationsbeschaffung als auch vollständige Bearbeitung.

Der ZVO hat die dauerhafte Präsenz auf der politischen Bühne im Bereich der Umwelt- und Chemikalienregulierung als eine seiner Kernaufgaben in der Interessenvertretung identifiziert. Daher wird dieser Bereich im Vollamt betreut. Gleichzeitig setzt das Ressort jedoch auf die aktive Mitarbeit der Experten aus der Branche. Nur so ist gewährleistet, dass sowohl die richtige Auswahl der Themen erfolgt, als auch das vorhandene Fachwissen in die Verbandspositionen einfließt.

Zu den Kernaufgaben des RUCP zählt:

  • Informationsbeschaffung und -sichtung
  • Bewertung von Regularien bzw. Veröffentlichungen von Behörden und Regierungen
  • Ausarbeitung von Verbandspositionen

Zu den RUCP-Experten