• ZVO Unternehmensticker: Aktuelle Nachrichten aus den ZVO Mitgliedsunternehmen

WMV: Weniger Verbrauch bei Zinklammellenbeschichtung

Das innovative, patentierte Paint-Recovery-System (PRS) von WMV hebt Beschichtungen in der Beschichtungsstation TULZ® auf ein neues Niveau.

Das neue PRS in der TULZ® sorgt für weniger Medienverschleppung bei der Zinklamellenbeschichtung.

Die TULZ® – Tauch-Umwälz-Lackier-Zentrifuge – hat sich seit vielen Jahren insbesondere im Bereich der Zinklamellenbeschichtung und Nachbehandlung bewährt. Die hohe Flexibilität der TULZ® durch freiwählbare Parametereinstellungen sorgt für eine optimale Beschichtungsqualität, ein hoher Materialdurchsatz für Effizienz.

Wie bei den meisten Beschichtungsverfahren war jedoch die Verschleppung und damit Verschwendung von Beschichtungsmedien problematisch. Zudem war die Reinigung der Lackwagen sehr aufwändig. Diese Problematik wollten wir lösen. Bereits mit dem ersten Prototyp haben wir an der richtigen Stellschraube gedreht und eine innovative Lösung entwickelt, die Beschichtungsmedien, Reinigungszeit und Behandlungszeit einspart.

Zum Verfahren: Die Beschichtung in der TULZ® erfolgt in einem verfahrbaren Tauchbehälter. Darin kann sowohl Trommelware wie auch Gestellware beschichtet werden. Damit der Innenraum der Maschine beim Umwälzen und Abschleudern nicht mit Beschichtungsmedium kontaminiert wird, wurde die Zentrifugentrommel mit einem zylindrischen Abschleuderschutz ummantelt. In diesem neuartigen und patentierten „Paint Recovery System (PRS)” wird überschüssiger Lack nach der Beschichtung abgeschleudert.

Die Vorteile: Zum einen sammelt sich das abgeschleuderte Beschichtungsmedium im Abschleudermantel und wird wieder zurückgeführt (Recovery). Zum anderen bleibt die Beschichtungsstation frei von Lackrückständen, da der eigentliche Abschleudervorgang im Abschleudermantel stattfindet. Der Clou: Das neue PRS kann durch die Übergabe des Abschleuderschutzes vom Tauchbehälter zur Beschichtungsstation TULZ® nicht nur vertikal am Tauchbehälter arbeiten, sondern auch in Schrägstellung – in jedem Schwenkwinkel von 0 bis zu 90°.

Durch die Weiterentwicklung unseres PRS erfüllen wir die Bedürfnisse unserer Kunden noch besser: Mit unserer Weiterentwicklung der TULZ® helfen wir, den Lackverbrauch zu senken, Medienverschleppung gegenüber der herkömmlichen Technologie zu reduzieren. Abhängig ist die Höhe der Einsparung davon, wieviel Medium abgeschleudert wird, welches Medium abgeschleudert wird und welche Trommelgröße der TULZ® (600/700/900 mm Ø) verwendet wird.

Positiver Nebeneffekt: Das automatisierte Verfahren ermöglicht eine Optimierung der Beschichtungszyklen. Die Beschichtung erfolgt schneller – und in gleichbleibender Qualität.

Die „neue“ TULZ® ist ebenso wie das Vorgängermodell geeignet für die Beschichtung von Zinklamellensystemen, mit Wachsen, Ölen, wasserlöslichen und lösemittelhaltigen Beschichtungsmedien sowie von diversen Versiegelungen unter anderem in der Galvanik. Eine Integration in bestehende WMV-Anlagen ist möglich.